Vita Activa: The Spirit of Hannah Arendt

A documentary about the life and work of Hannah Arendt, the prolific and unclassifiable thinker, political theorist, moral philosopher and polemicist, and with her encounter with the trial of Adolf Eichmann a high ranking nazi.

Letterboxd

Add a review

GoWatchIt

See more films

Reviews

  • ★★★½ review by KateSherrod on Letterboxd

    This is one of those films that the people who need to see it the most will never see. In other words, it's scarily relevant to our current political situation, BUT it pitches far too high.

  • ★★★½ review by Sean Kelly on Letterboxd

    A somewhat interesting look at the life of Hannah Arendt and the pros and cons over her "banality of evil" statement about the Holocaust. Be aware that the film includes some disturbing archive footage of concentration camps.

  • ★★★★ review by Michael on Letterboxd

    Mit „Vita Activa – Hannah Arendt und die Pflicht zum Ungehorsam“ hat Ada Ushpiz eine Dokumentation geschaffen, die alles andere als einfache Kost mit. In einer Mischung aus Originalaufnahmen, Originalaufnahmen mir erzählerischem Voice Over und Interviews mit Zeitzeugen und Experten beleuchtet die Regisseurin zum einen das Leben von Hannah Arendt und zum anderen das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte.

    Dabei versucht Ushpiz das Leben ihrer Kernfigur möglichst wertfrei zu präsentieren und die meiste Zeit gelingt dies ihr auch. Da natürlich die interviewten Personen eine gewisse Meinung von Hannah Arendt haben, bleibt es nicht aus, dass zum Teil doch wertend geredet wird, doch kann man hier gut erkennen, dass hier nicht die Meinung der Regisseurin dargestellt wird, sondern eben die der Interviewpartner.

    Doch „Vita Activa – Hannah Arendt und die Pflicht zum Ungehorsam“ hat ein ganz anderes Problem. Wer die Person Hannah Arendt nicht kennt hat es sehr schwer in den Film hineinzufinden. Ushpiz nimmt sich nämlich nicht wirklich Zeit um die Figur Hannah Arendt den Zuschauern vorzustellen, sondern schmeißt den Zuschauer quasi direkt hinein in Ihr Leben und Ihre Thesen. So braucht es ein nicht zu verachtendes Vorwissen über die Person Hannah Arendt, aber auch über die Zeit in der sie sie gelebt habt und ihre Thesen zu verstehen und so auch zu verstehen, warum diese Thesen so kontrovers diskutiert wurden und was so zum Beispiel ihre Liebesbeziehung zu Martin Heidegger für eine Bedeutung hat.

    Bringt man dieses Wissen mit, nimmt einen „Vita Activa – Hannah Arendt und die Pflicht zum Ungehorsam“ allerdings gefangen und liefert einen interessanten Einblick auf die Person Hannah Arendt und ihre Thesen. Und mehr: Zugleich lernt man die Nazizeit auch von einem anderen Blickwinkel kennen und versteht auf Grund Arendts Thesen besser, wie Hitler überhaupt so viel Macht erlangen konnte.

    Dennoch: Sitzfleisch und einen freien Kopf muss man mitbringen, wenn man sich „Vita Activa – Hannah Arendt und die Pflicht zum Ungehorsam“ ansehen will, denn der Film fordert den Zuschauer seine vollen 127 Minuten und erlaubt es nicht zwischendurch mal kurz auf die Toilette zu gehen.

    Mehr unter: www.sneakfilm.de/2015/08/05/filmkritik-vita-activa-hannah-arendt-und-die-pflicht-zum-ungehorsam-ein-intimer-einblick/

  • See all reviews

Tweets